Sanierung und Ausbau einer Wohnung im Messnerhaus in Hohenweiler

Sanierung und Ausbau einer Wohnung im Messnerhaus in Hohenweiler

Das Haus steht, entsprechend seiner alten Funktion als Messner- und Schulhaus am Dorfplatz, gegenüber dem Kircheneingang. Vom Dorfleben in seiner Bedeutung für den Ort und den Dorfplatz im Besonderen unerkannt, war es bereits für den Abbruch bestimmt.
Durch die Einsicht in die städtebauliche Bedeutung und den Mut sich den Wagnissen einer Renovierung zu stellen (das Baujahr wird in der Chronik mit 1774 angegeben) ist der Erhalt des Hauses vor allem den neuen Bewohnern zu danken.
In einem ersten Schritt wurde das Gebäude von den Einbauten der jüngeren Vergangenheit befreit und auf der Seite des alten Wirtschaftsteils eine Nebenraumzone angefügt. Dadurch konnten die straßenseitigen Räume in ihrer ursprünglichen Form erhalten bleiben.
Das Zentrum des Hauses bildet eine, auf beiden Geschossen, von Norden nach Süden durchgreifende großzügige Diele; sie ist Erschließung, Wohnraum und Arbeitsraum. Der Hauseingang wurde in den Norden verlegt, damit ergab sich an der Südseite ein privater Gartenbereich, der sich zum Kirchplatz durch einen Niveausprung und entsprechender Bepflanzung abgrenzt.
Grundbestreben war es, der strukturellen und wohnlichen Qualität des Bestandes eine moderne aber gelassene Formensprache gegenüberzustellen und die Schnittstellen zwischen alt und neu erlebbar zu gestalten.

© 2018 gruber locher architekten zt gmbh | Impressum/AGB